Corona Newsletter 403

403. Newsletter

Informationen zum Corona-Virus (SARS-CoV-2)

Möglichkeit der Rückkehr in den Regelbetrieb (offene Konzepte)

Der Bayerische Ministerrat hat am 4. März 2021 beschlossen, dass bei einer 7-Tage-Inzidenz in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt unter 50 die Rückkehr in den Regelbetrieb erfolgen kann. Regelbetrieb bedeutet: Die Kindertageseinrichtungen können wieder mit offenen Konzepten arbeiten; die Notwendigkeit zur Betreuung der Kinder in festen Gruppen entfällt. Die Rückkehr in den Regelbetrieb kann, vorbehaltlich der Beratungen des Bayerischen Landtags am heutigen Tage, ab Montag, den 15. März 2021, erfolgen. Wir werden Sie informieren, sobald die entsprechenden rechtlichen Rahmenbedingungen geschaffen wurden. Auch den Rahmenhygieneplan werden wir entsprechend anpassen.

Weiterlesen: Corona Newsletter 403

Corona Newsletter 401

401. Newsletter

Informationen zum Corona-Virus (SARS-CoV-2)

Selbsttestungen für Beschäftigte in der Kindertagesbetreuung

Wie schon im 392. Newsletter angekündigt, können sich Beschäftigte in der Kindertagesbetreuung, d.h. in Kindertageseinrichtungen, Tagespflegestellen und HPT, selbst mittels Antigen-Schnelltests zwei Mal wöchentlich auf eine Coronavirus-Infektion testen. Die Selbsttests werden vom Freistaat Bayern kostenlos zur Verfügung gestellt. Die ersten Selbsttests sind nunmehr zugelassen und werden ab Donnerstag, den 4. März 2021, sukzessive an die Landkreise und Kreisfreien Städte ausgeliefert. Die Kreisverwaltungsbehörden verteilen diese dann an die Einrichtungen und Tagespflegestellen. Um bei der Verteilung berücksichtigt zu werden, müssen die Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen und HPT der jeweiligen Kreisverwaltungsbehörde zunächst ihren Bedarf für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die sich testen lassen wollen, mitteilen.

Weiterlesen: Corona Newsletter 401

Corona Newsletter 399

399. Newsletter

Informationen zum Corona-Virus (SARS-CoV-2)

Bayerische Impfstrategie – Impfungen für Beschäftigte in der Kindertagesbetreuung ab sofort möglich

Die Beschäftigten in den Kindertageseinrichtungen und in der Kindertagespflege bedürfen aufgrund der körperlichen Nähe zu den Kindern des besonderen Schutzes. Durch die Änderung der Coronavirus-Impfverordnung des Bundes haben daher nunmehr auch Personen, die in Kindertageseinrichtungen und in der Kindertagespflege tätig sind, mit hoher Priorität einen Anspruch auf eine Corona-Schutzimpfung. Berechtigt sind alle Beschäftigten der Einrichtungen, also beispielsweise auch Verwaltungs- oder Hauswirtschaftskräfte, so diese unmittelbar in den Einrichtungen tätig sind.

Weiterlesen: Corona Newsletter 399

Corona Newsletter 398

398. Newsletter

Informationen zum Corona-Virus (SARS-CoV-2)

Appell an die Eltern und Fortsetzung des Beitragsersatzes im März 2021

Das Bayerische Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales (StMAS) empfiehlt den Eltern im Interesse des Infektionsschutzes auch weiterhin, möglichst vom Besuch der Kindertageseinrichtungen und Tagespflegestellen abzusehen, so sie die Betreuung und Bildung ihrer Kinder auch auf andere Weise sicherstellen können. Die Eltern leisten damit einen wertvollen Beitrag dazu, Kontakte auch im Bereich der Kindertagesbetreuung auf das notwendige Maß zu reduzieren.

Weiterlesen: Corona Newsletter 398

Corona Newsletter 395

395. Newsletter

Informationen zum Corona-Virus (SARS-CoV-2)

Über- bzw. Unterschreitung der 7-Tage-Inzidenz

Mit unserem 393. Kita-Newsletter haben wir bereits über das weitere Vorgehen ab dem 22. Februar 2021 informiert. Wir möchten im Folgenden genauer erläutern, wie die Regelung zur 7-Tage-Inzidenz in der Verordnung des Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege genau ausgestaltet wurde. Die 7-Tage-Inzidenz bildet die Corona-Fälle der letzten sieben Tage pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohnern ab. Steigt die 7-Tage-Inzidenz in einem Landkreis bzw. einer kreisfreien Stadt über den Wert von 100, so ist ab dem darauffolgenden Tag nur noch eine Notbetreuung in den Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegestellen zulässig, wie sie bereits in der Zeit vom 16. Dezember 2020 bis zum 21. Februar 2021 praktiziert wurde. Sinkt die 7-Tage-Inzidenz in einem Landkreis bzw. einer kreisfreien Stadt unter den Wert von 100, so ist ab dem darauffolgenden Tag wieder die Betreuung aller Kinder zulässig. Die Kreisverwaltungsbehörden werden amtlich bekanntmachen, sobald der 7-Tage-Inzidenzwert von 100 über- oder unterschritten wird. Wir haben die Jugendämter gebeten, Sie über die amtlichen Bekanntmachungen zu informieren. Wir möchten auch Sie bitten, die Entwicklung der Inzidenzwerte gerade für Ihren Landkreis bzw. Ihrer kreisfreien Stadt genau zu verfolgen, um vorausschauend gut reagieren zu können. Der rechtzeitige Austausch mit den Kolleginnen und Kollegen in den Kreisverwaltungsbehörden sowie der Eltern im Falle eine Annäherung an den kritischen Wert 100 schafft notwendige zeitliche Handlungsspielräume, die Einrichtungen und Eltern gleichermaßen brauchen.

Weiterlesen: Corona Newsletter 395

Elternbrief vom 18. Februar

Elternbrief vom 18. Februar


Vorgehensweise ab dem 22.02.2021 in unserer Einrichtung


Liebe Eltern,

nachdem vom Staatsministerium noch keine weiteren Vorgaben für Kitas ab dem 22.02. eingegangen sind, werden wir uns an die Richtlinien des Landratsamtes Ansbach halten, dies bedeutet:

Nach derzeitiger 7-Tages-Inzidenz unter 100, kann ab dem 22.02.2021 der Kita-Betrieb wieder aufgenommen werden, folgende Maßnahmen gelten:

  • unser Schutz-und Hygienekonzept

  • feste Gruppen am Vormittag, am Nachmittag personell und organisatorisch nicht möglich

  • Kinder werden an der Haustür übernommen, ausgenommen Eingewöhnungen

  • Mund-Nasenbedeckung ist Teil unseres Hygienekonzeptes und somit bei der Übergabe der Kinder für alle Mitarbeitenden und Eltern verpflichtend

Weiterlesen: Elternbrief vom 18. Februar

Corona Newsletter 392

392. Newsletter

Informationen zum Corona-Virus (SARS-CoV-2)

Bayerische Teststrategie – Reihentestungen für Beschäftigte in der Kindertagesbetreuung ab sofort möglich

Das pädagogische Personal in den Kindertageseinrichtungen und in der Kindertagespflege bedarf aufgrund der körperlichen Nähe zu den Kindern des besonderen Schutzes. Im Folgenden informieren wir über die aktuell geplanten Vorhaben, mit denen der Freistaat Maßnahmen zum Schutz der Beschäftigten in der Kindertagesbetreuung beim Übergang von der Notbetreuung zum eingeschränkten Regelbetrieb gezielt unterstützt.


Testangebot für das pädagogische Personal in Kindertageseinrichtungen

Bekanntlich können sich die Bewohnerinnen und Bewohner Bayerns auch ohne Symptome freiwillig und jederzeit bei einer Vertragsärztin bzw. einem Vertragsarzt der Kassenärztlichen Vereinigung Bayern testen lassen. Die Kosten trägt der Freistaat Bayern.

Weiterlesen: Corona Newsletter 392

Corona Newsletter 393

393. Newsletter

Informationen zum Corona-Virus (SARS-CoV-2)

Weiteres Vorgehen ab dem 22. Februar 2021

Aktuell sinken die Inzidenzwerte in Bayern stetig. Kindertageseinrichtungen sind Bildungseinrichtungen und daher – genau wie Kindertagespflegestellen – ein unverzichtbarer Bestandteil unserer Gesellschaft. Ab dem 22. Februar 2021 ist im Bereich der Kindertagesbetreuung, vorbehaltlich der Zustimmung des Bayerischen Landtags, die Rückkehr in den eingeschränkten Regelbetrieb möglich. Das bedeutet: Grundsätzlich können alle Kinder ihre Kindertageseinrichtung oder Kindertagespflegestelle wieder besuchen. Dies gilt allerdings nur in Landkreisen und kreisfreien Städten mit einer 7-Tages-Inzidenz von unter 100. In Landkreisen und kreisfreien Städten mit einer 7-Tages-Inzidenz von über 100 bleiben die Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegestellen geschlossen, wobei eine Notbetreuung wie im Zeitraum vom 16. Dezember 2020 bis zum 21. Februar 2021 zulässig bleibt. Über konkrete Details der Regelung zur 7-Tages-Inzidenz werden wir informieren, sobald die entsprechenden Rechtsgrundlagen verabschiedet sind.


Weiterlesen: Corona Newsletter 393

Corona Newsletter 391

391. Newsletter

Informationen zum Corona-Virus (SARS-CoV-2)

Informationen zu den anstehenden politischen Entscheidungen

Mit diesem Newsletter möchten wir Sie darüber informieren, wann mit den Entscheidungen darüber zu rechnen ist, wie es in der Kindertagesbetreuung ab dem 15. Februar 2021 weitergehen wird.

Am Mittwoch, den 10. Februar 2021, treffen sich die Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten mit der Bundeskanzlerin und beraten darüber, ob und ggf. in welcher Form der derzeit geltende Lockdown verlängert wird. Thema wird auch sein, ob und ggf. ab wann im Bereich der Kindertagesbetreuung Lockerungen möglich sind.

Weiterlesen: Corona Newsletter 391

Corona Newsletter 389

389. Newsletter

Informationen zum Corona-Virus (SARS-CoV-2)

Beitragsersatz für die Monate Januar 2021 und Februar 2021

Die Bayerische Staatsregierung hat am 26. Januar 2021 entschieden, Eltern und Kindertageseinrichtungen bzw. Kindertagespflegestellen wie schon in den Monaten April, Mai und Juni 2020 pauschal bei den Elternbeiträgen zu entlasten.

Um den Aufwand für Träger und Einrichtungen so gering wie möglich zu halten, orientiert sich der Beitragsersatz an dem bereits bekannten Verfahren der Monate April bis Juni 2020. Zur Umsetzung wird, wie im letzten Jahr, eine Förderrichtlinie veröffentlicht. In Abstimmung mit den Kommunalen Spitzenverbänden übernehmen die Kommunen 30 Prozent der im Folgenden dargestellten Beträge.

Weiterlesen: Corona Newsletter 389

Wir nutzen auf unserer Website Cookies. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Session-Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Website zur Verfügung stehen.